SoVD auf Weihnachtstour

Die diesjährige Weihnachtstour führte die Mitglieder des Sozialverbandes Deutschland Ortsverband Tellingstedt nach Nordfriesland. Die Vorsitzende Renate Eggers freute sich über die große Beteiligung für diese Fahrt und begrüßte alle Teilnehmer herzlichst.


Mit dem Bus des Reiseunternehmens Ubben fuhren wir nach Norstedt zu „Jonny`s Cafe“. Nach einstündiger Fahrt waren wir am Ziel und Jonny Carstensen, Inhaber des Cafe`s stieg in unseren Bus, um in einer 2 Stunden dauernden Rundfahrt uns Land und Leute näher zu bringen. Bei der Begrüßung erfuhren wir, dass er und seine Frau Evelyn das Cafe seit 10 Jahren führen und er selbst zusätzlich als Reiseleiter tätig ist. Mit seiner Liebe zur Heimat führt er seine Gäste quer durch Nordfriesland an die Nordsee. Die Geestgemeinde Norstedt zählt 420 Einwohner und liegt zwischen Viöl und Bredstedt. Der Ort wurde 1457 erstmalig als Norstede erwähnt. Hier spricht man eine eigene Sprache, das Viöler platt Dänsich. Norstedt hat 3 eigene Windparks sowie einen Photovoltaikpark von 5,1 ha, der 330 Haushalte versorgt. Wir fuhren durch den Drelsdorfer Forst, dem Breklumer Koog und kamen an einem “Aussichtsturm“ am Deich mit Blick auf die Nordsee. Hier hielt der Bus und Jonny erzählte uns die Novelle von Theodor Storm „der Schimmelreiter“. Mit etwas Phantasie sah man den Schimmel mit Reiter den Deich entlang reiten. Mehrfach überfuhren wir den Fluss die Ostenau. Sie ist 5,5 km lang, 5 m breit und 0,50 cm tief. Viele Friesenhäuser konnten wir sehen, mit dem typischen Giebel über der Haustür. Es gab auf dieser Rundfahrt viel zu sehen und zu erfahren.
Aber inzwischen bekamen wir Kaffeedurst und so fuhren wir zu Jonny`s Cafè, wo uns seine Frau Evelyn herzlich willkommen hieß. Es roch nach frisch gebrühtem Kaffee und die Tortenauswahl ließ keine Wünsche offen. Besonderes Highlight war die musikalische Einlage der Gruppe Landlicht, bestehend aus Evelyn, Jonny und Kirsten.

Foto von edelgard thomsen

Mit Gitarre, Flöte und dreistimmigen Gesang sorgten sie für eine weihnachtliche Stimmung. Es wurde viel gelacht über so manch einen vorgebrachten Döntje und natürlich wurden die bekannten Weihnachtslieder mitgesungen.
Nach so einem wirklich schönen Programm traten wir schweren Herzens die Heimfahrt an. Wir wurden von Jonny im Bus verabschiedet und man versprach, gerne wieder zu kommen. Auf alle Fälle „Gemeinsam statt einsam“.

Kommentare sind geschlossen.