Spargelessen im Kehdinger Land

Der Sozialverband Deutschland, Ortsverband Tellingstedt, startete mit 2 Bussen ihre Tagesreise ins Land Kehding zum Spargelessen. Trotz des leider regnerischen Wetters waren alle 74 Mitreisenden gut gelaunt.

IMG_20170624_Tellingstedt


Die Fahrt führte über Itzehoe, Wilster, Heiligenstedten, Wewelsfleth, vorbei an der bekannten Peters Werft, bis Glückstadt. Dort setzte uns die Fähre nach Wischhafen über. Nach kurzer Fahrt kamen wir am idyllisch gelegenen Gasthaus Charly Drewes an, wo wir zum Spargelessen angemeldet waren. Angefangen mit einer leckeren Spargelcremesuppe vorweg, dem Hauptgang Spargel mit Schinken Lachs und Schnitzel, sowie einem Nachtisch, wurden unsere Erwartungen geschmacklich mehr als übertroffen. Wieder im Bus eingestiegen, erwartete uns schon unsere Reiseleiterin für eine zweistündige Rundfahrt durch das Kehdinger Land. Dieses liegt im Norden Niedersachsens zwischen Stade und Cuxhaven im Alten Land am Elbstrom. Kehding ist ein recht junges, fruchtbares Land. Durch den Deichbruch entstanden damals Kuhlen (auch Weiler oder Braaks) genannt, die erst nach 25 Jahren geschlossen werden konnten. Viele Ortsnamen wie z. Hollerdeich, (von Holl gebaut), Krummendeich etc. weisen immer wieder auf Wasser hin. Dominierend ist hier vor allem die ackerbauliche Produktion. In den älteren Marschbereichen finden sich Milchbetriebe, Obstbau, wie auch im benachbarten Alten Land. Lange Zeit prägte die Ziegelleiwirtschaft die Region. Heute gibt es nur noch eine Ziegelei. Sehr beliebt sind die Ruschklinker. Auch wird in Kehdingen Pferdezucht betrieben. Weiter ging es zur Elbinsel Krautsand. Seit 1975 ist sie eingedeicht und gilt als Perle des Kehdinger Landes. Im späten Herbst lassen sich die Nonnengänse aus Skandinavien für ein paar Wochen nieder. Nach soviel Informatives kamen wir jetzt auf den Heimathof Hüll in Drochtersen an, wo wir vom 1. Vorsitzenden des Heimatvereines Ewald Stölter, begrüßt wurden. Im Jahr 1992, erzählte er uns, stand das ehemals Elfersche Anwesen, zum Verkauf an. Nach den Renovierungen am und im Haus erfolgte dann im Jahre 1993 die Schlüsselübergabe an den Heimatverein. Zweimal im Jahr werden hier Veranstaltungen organisiert, unter dem Motto lebendiges Museum, werden hier Arbeitstechniken aus früheren Jahren gezeigt. Nach der interessanten Führung über die Hofanlage freuten sich jetzt alle aufs Kaffee trinken und auf den draußen im Backhaus gebackenen frischen Butterkuchen. Der war so lecker, das es nicht nur beim einem Stück blieb. Zudem wurden wir noch musikalisch von dem Akkordeonspieler unterhalten, was bei bester Stimmung zum mitsingen animierte. Froh gelaunt traten wir jetzt die Rückreise an. Diese führte durch das Alte Land, über Himmelpforten, Stade, Hamburg, mit Blick auf Blankenese, vorbei am 440 ha großen Airbus Gelände in Finkenwerder mit 17.000 Mitarbeitern. In Tellingstedt angekommen bedankte sich der Reiseleiter des Ortsverbandes, Erwin Grap, bei den Teilnehmern und wünschte allen einen guten Heimweg.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.