Sozialverband Windbergen auf Sommertour

Am Sonnabend, den 19. Juli ging der Sozialverband auf Tour. Diesmal sollte der Duft der großen weiten Welt geatmet werden. Ziel war der Flughafen Fuhlsbüttel. Morgens um 7.30 Uhr traf man sich an der Bushaltestelle und die Mitglieder und Gäste, die mitmachen wollten, wurden von einem Bus des Unternehmens Klein-Reisen abgeholt. 28 fröhliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden direkt zum Flughafen nach Hamburg gebracht. Dort ging es auf die Aussichtsplattform, wo alle sich sofort an den Starts und Landungen der großen Urlaubsflieger begeisterten.

Sicherlich tauchten bei einigen Fernwehgefühle auf. Doch nach einer Erfrischung ging es in den Vorführraum, wo ein Angestellter des Flughafens uns das Starten und Landen der Flugzeuge im Modell näher brachte und viele Einzelheiten über die Geschichte des Flughafens erzählen konnte. Danach ging es in einem besonderen Bus auf das Flugvorfeld, wo wir die großen Flieger von Nahem sehen und bestaunen konnten. Auf dem Bereich, auf dem die Privatflugzeuge standen, konnten wir die kleine Piper aber auch den Düsenjet eines Scheichs aus Oman betrachten. Vieles konnte bewundert werden und mit vielen Eindrücken ging es zurück in das Flughafen-Café zum gemeinsamen Mittagessen.

Kollmar

Da alle Termine großzügig geplant waren, blieb Zeit, einen Abstecher von unserer geplanten Route zu unternehmen. Auf Wunsch einiger Reisenden konnte der Busfahrer uns diesen speziellen Wunsch erfüllen. Es ging in die Hafencity und dort kamen wir zum Luxusliner Queen Mary II und hatten die Möglichkeit dieses riesige Schiff aus der Nähe zu betrachten.

Queen_Mary

Weiter ging es über den Fischmarkt stadtauswärts, ein Stück Elbchaussee und schon verließen wir Hamburg. Nach einer herrlichen und gemütlichen Fahrt durch die Elbmarschen kamen wir in Kollmar wieder an die Elbe zurück. Dort gab es dann Kaffee und Kuchen. Baden konnten wir nicht, es herrschte gerade Ebbe in unserem großen Fluss.

Zur_Linde

Gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken ging es von Kollmar zurück in die Heimat nach Windbergen. Einige kehrten traditionsgemäß noch in der Gastwirtschaft „Zur Linde“ ein und bei einem gemeinsamen Abendessen klang dieser herrliche Ausflug aus. Alle waren sich einig, dass solche Ausflüge die Gemeinsamkeit stärken und ganz wichtig sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s